Show Case

ssDNA-Oligonukleotide wurden auf

1.| einem Polcarr®-Chip, welcher aus 2 µm breiten, mit Phosphor-implantierten, d.h. negativ geladenen, Streifen in einer schwach positiv geladenen Si-Matrix besteht, und

2.| einem Polcarr®-Chip, welcher aus 2 µm breiten, mit Bor-implantierten, d.h. positiv geladenen, Streifen in einer schwach negativ geladenen Si-Matrix besteht,

aus einer Lösung immobilisiert und mittels einer Silberabscheidung sichtbar gemacht. Die dunklen Bereiche auf dem PolCarr®-Chip sind die Bereiche, an denen die ssDNA-Oligonukleotide aufgrund der oberflächennahen, elektrostatischen Kräfte lokal immobilisiert wurden.

1.| Die Anhaftung negativ geladener ssDNA-Oligonukleotide auf der positiv geladenen SI-Matrix des PolCarr®-Chips. Courtesy: Dr. S. Pahlow/Dr. K. Weber, Leibniz-IPHT e.V.

2.| Die Anhaftung negativ geladener ssDNA-Oligonukleotide auf den positiv geladenen Bor-implantierten Streifen des PolCarr®-Chips. Courtesy: Dr. S. Pahlow/Dr. K. Weber, Leibniz-IPHT e.V.

Wir möchten Sie über die Möglichkeiten der Plattformtechnologie gern persönlich informieren. Dazu laden wir Sie für den 28. und 29. März 2019 nach Leipzig zum Innovationsforum PolCarr ein.

Neben der Information über die möglichen Vorteile der Polcarr®-Plattformtechnologie für Ihre spezifischen Anwendungen geht es auch darum, Schritte hin zur Bildung der für die letzten Entwicklungsschritte notwendigen Konsortien und ihrer Finanzierung zu bilden.